Organische Halbleiter

Organische Halbleiter sind die Materialien, aus denen organische Elektronik besteht.

Organisch – was heißt das?

„Organisch“ bezieht sich in diesem Fall auf das entsprechende Fachwort aus der Chemie. Die Chemie wird in zwei Teilbereiche aufgeteilt, die organische Chemie und die anorganische Chemie. Die organische Chemie befasst sich mit den Verbindungen, die auf Kohlenstoff1 basieren. Oft wird auch der Begriff „weiche Materie“ verwendet, da organische Materialien meist weich sind im Vergleich zu vielen typischen anorganischen Materialien.

Organisch – was heißt das?
Kohlenstoff (bekannt z.B. in Form von Kohle) ist der Grundbaustein für eine Vielzahl organischer Verbindungen. Diese können natürlichen oder synthetischen Ursprungs sein. Sie begegnen uns ständig im täglichen Leben.

Einige Beispiele für organische und anorganische Verbindungen:

Organische Materialien (weiche Materie) Anorganische Materialien
Plastik, Kunststoffe
Gummi
Textilien
Medikamente (überwiegend)
Pflanzen, Tiere, Nahrung
Holz, Papier
Erde
Wachs, Fett, Teer, Öl, Erdöl
Erdgas
Metalle
Glas
Kristalle (überwiegend)
Salz
Keramik
Stein, Sand
Mineralien
Wasser
Luft
Holz
Erdöl
Kunststoff


Salz
Sand
Metall

Die organische Chemie ist äußerst vielfältig. Das zeigt sich an der Vielfalt der belebten Materie, die fast ausschließlich aus organischen Verbindungen besteht: Tiere und Pflanzen mit all ihren Teilen und Sinnen, die aus unzähligen Stoffen mit verschiedensten Eigenschaften und Spezialisierungen zusammengesetzt sind. Hinzu kommt die gesamte Klasse der Kunststoffe und der vielen Materialien, die von der Petrochemie entwickelt wurden und werden: verschiedene Arten von Plastik, Synthetik-Textilien, Kraftstoffen und unzählige andere Kunststoffe. Derzeit sind viele hunderttausende organische Verbindungen bekannt, es werden ständig neue entdeckt und entwickelt, und es sind keine Grenzen absehbar.
Die Materialien, die für organische Halbleiterbauelemente verwendet werden, sind von all diesen organischen Materialien am ehesten mit den Kunststoffen verwandt. Diese können aus fossilen Rohstoffen (Erdöl) oder Pflanzenfasern hergestellt werden. Oft werden organische Farbstoffe (Farben, Pigmente) oder auch Polymere (Plastik-Kunststoffe) verwendet. Organische Elektronik wird daher manchmal auch „Kunststoff-Elektronik“ (oder englisch Plastic Electronics) genannt, organische Solarzellen „Kunststoff-Solarzellen“.

Wissensdurst: Kohlenstoffringe und andere Molekülstrukturen

Die Wissensdurst-Abschnitte bieten weiterführendes Wissen für Interessierte, das für ein allgemeines Verständnis nicht unbedingt notwendig ist.


1: Kohlenstoff wird mit einem großen „C“ abgekürzt, vom lateinischen „carbo“ für Holzkohle.


Bildnachweise: Salz: Didier Descouens, Sand: Rosino auf FlickR, Glocke: Absoblogginlutely auf Wikipedia


2012 by OES, Johannes Widmer